Ajtony CSABA

 

geboren im Siebenbürgen, absolvierte er Violoncello, Klavier, Gesang und Komposition am Konservatorium, anschließend Dirigieren und Komposition an der Akademie für Musik "Ferenc Liszt" in Budapest (Zoltan Jeney, Tamas Gal )
Seit 2001 Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Orchesterdirigieren bei Uroš Lajovic, Chordirigieren bei Guenther Theuring, Komposition bei Dieter Kaufmann sowie Korrepetition bei Konrad Leitner und Medienkomposition bei Klaus Peter Sattler. Er erhielt dafür im Juni 2007 innerhalb 7 Tagen 3 Magistertiteln in 2 Länder, u.a.  bei seinem Diplomkonzert im Musikverein mit RSO das mit Auszeichnung honoriert wurde.
Er meisterte zahlreiche Konzerte mit Neuen Werken und klassischem Repertoire im In- und Ausland als Dirigent und als Komponist.
Er ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe und bekam den Theodor Körner-Preis der Stadt Wien verliehen. Bereits während seines Studiums bekam Ajtony Csaba wertvolle Gelegenheiten seine Ideen in die Praxis umzusetzen. So war er 2005 Assistent bei der ungarischen Nationalphilharmonie für moderne Produktionen, gelang zur Erstaufführung seine Oper „gentle birth“ und war 2005/06 musikalischer Leiter beim Europäischen Zentrum der Künste Hellerau in Dresden (Festspielhaus), auch leitete er mehrere Opernproduktionen der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Neuen Studiobühne. Seit 2005 ist er Leiter vom Mitteleuropäischen Kammerorchester, seit 2007 auch vom Wiener Jeunesse Chor.

Seit 2010 leitet das UVic Symphony und unterrichtet dirigieren and der University of Victoria in BC, Kanada.